Image Slider

Seit Tagen läuft meine kleine Maus mit dieser hässlichen rosa Papierkrone durchs Haus, welche wir anlässlich des bevorstehenden zweiten Geburtstags nächste Woche als Werbegeschenk geschickt bekommen haben. Sogar wenn wir zwecks Besorgungen raus mussten, hat sie das Teil vehement verteidigt und nur unter Tränen abgegeben.

Zum Glück hatte ich aber auch schon seit langem vor eine Geburtstagskrone aus Filz zu basteln. Filz ist ein dankbares Material, weil man es einfach ausschneiden und bekleben kann und somit auch jeder Nähmuffel am Ende ein schönes Teil in Händen halten kann.
Meine Tochter fährt gerade ziemlich auf Lila ab, was mir auch deutlich lieber ist als Rosa. Daher war die Farbe für die Krone schnell gefunden. Bei dem Material handelt es sich um 4 mm dicken Bastelfilz. Daraus habe ich einen 55 cm langen und etwa 15 cm breiten Streifen ausgeschnitten, markiert und die Zacken ausgeschnitten.
So jetzt wäre ich eigentlich schon fertig gewesen, hätte ich nicht den bedeutsamen Fehler gemacht und vorerst bei Pinterest nach Inspiration gesucht. Schnell war klar, dass ich meiner Tochter nicht einfach nur ein Stück Filz auf den Kopf setzen kann. Ganz abgesehen von den vielen verschiedenen Formen habe ich auch so tolle Muster entdeckt... mein Bastelherz musste einfach mehr aus dem gezackten Streifen machen.
Also habe ich mich für Blümchen entschieden. Blümchen gehen eigentlich immer, ohne zu kitschig zu sein, oder? Da die Auswahl an dünnem Bastelfilz begrenzt war, habe ich mich auch hier für eine schlichtere Variante in Weiß und Gelb entschieden. Ich geb zu, die einzelnen Blümchen könnten wesentlich ordentlicher sein, aber um ehrlich zu sein, in den eineinhalb Stunden die mir täglich für solche Dinge bleiben, war einfach nicht mehr drin... und meiner Tochter ist es am Ende egal und mein Herz blutet nicht zu arg, wenn die ersten Blüten am Boden liegen.
Nun habe ich nur noch ein paar Blätter in verschiedenen Grüntönen ausgeschnitten und am Ende alles mit Textilkleber befestigt.
Da ich mich mit der 2 in der Mitte der Krone eigentlich darauf festgelegt habe, dass es nächstes Jahr einen neuen Kopfschmuck gibt, hätte ich das Ganze hinten auch einfach zusammennähen können. Aber seit ein paar Tagen habe ich Kam Snaps und freu mich immer wenn es etwas gibt was ich damit zusammenhalten kann. Kennt ihr die Teile? Wirklich tolles Zeug, kann ich nur empfehlen. Sollte die Krone also innerhalb der nächsten zwölf Monate zu klein werden, kann ich sie ganz einfach erweitern in dem ich zwei neue Kam Snaps einsetze.
Um das Ganze noch etwas detaillierter zu gestalten, hatte ich versucht an der Nähmaschine noch ein paar Details einzuarbeiten, aber das hat sich schnell als viel zu aufwändig herausgestellt, so das das fertige Exemplar am Ende ohne große Schnörkel entstanden ist.

Jetzt muss die kleine Maus nur noch zwei Wochen warten. Ich bin schon ganz gespannt ob ihr die Krone gefällt... und passt. Notfalls muss ich nochmal etwas nachbessern. Die Papierkrone wurde heute übrigens von einem Teesee vernichtet, so dass es höchste Zeit für den neuen Kopfschmuck wird.
Ich bin wieder zurück aus dem Winterschlaf. Zuerst wünsche ich euch allen natürlich ein wunderschöne neues Jahr! Auch wenn der Januar schon so gut wie vorbei ist... aber, besser spät als nie ;)
In meinem Kopf schwirren wie immer so viele Ideen, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll. Das hat mich die letzten Wochen so blockiert, dass ich kaum etwas auf die Reihe bekommen hab. Kennt ihr das auch? Aber jetzt geht es hier endlich wieder weiter. Vor uns liegt auf jeden Fall ein Jahr voller neuer kreativer Möglichkeiten.

Ich starte mit einem einfachen DIY für einen Wandkalender. Den wunderschönen Kalender habe ich bei Rebecca von sinnenrausch entdeckt. Er ist von Sara Woodrow und ihr könnt ihn unglaublicherweise hier kostenlos herunterladen. Ich hab mich sofort in den Aquarell-Look verliebt.
Da ich endlich auch mal wieder etwas in Holz brennen wollte und eins der Frühstücksbrettchen auf seine neue Bestimmung wartete, war die Idee schnell gefunden. Passender könnte der Spruch "new year new chances" für mich kaum sein. Dieses Jahr geht meine kleine Tochter nämlich in den Kindergarten. Da ich nicht in meinen alten Beruf zurück möchte, bin ich mir sicher, dass es ein Jahr wird, in dem ich einiges ausprobieren werde. Es ist ein wahrer Luxus etwas entschleunigen zu können und in Ruhe darüber nachzudenken wie es weiter geht. Auch mit Gingered Things.

Aber zurück zum Projekt. Den Spruch habe ich auf das Brettchen gebrannt. Im Nachhinein hätte ich das Y und das R lieber etwas filigraner gestaltet, aber ich wollte auch nicht nochmal von vorne anfangen. Die Kalenderblätter hab in der passenden Größe ausgedruckt und zugeschnitten. Oben habe ich etwas mehr Platz für die Löcher gelassen. Mit einem Tacker und einer flachen grauen Lederschnur, habe ich den Aufhänger auf der Rückseite gestaltet. Nun fehlen nur noch zwei Nägel und schon kann man die Blätter aufhängen.

Es ist eine sehr schlichte Idee, aber ich mag sie sehr. Vor allem bin ich immer wieder beeindruck was sich auf Frühstücksbrettchen alles zaubern lässt. Hier könnt ihr euch noch die anderen Ideen anschauen. Was würdet ihr denn daraus basteln? Vier habe ich noch. Zwei sind gedanklich schon verplant, aber die anderen beiden warten noch auf eine tolle Idee. Vielleicht habt ihr ja die passende Inspiration.
Noch vier Tage bis zum großen Tag. Um ganz ehrlich zu sein, dieses Jahr bin ich fast schon froh, wenn endlich der 25. Dezember ist. Ich hab irgendwie das Gefühl meine Kinder sind von dem ganzen Weihnachtstrubel völlig überdreht. Wenn ich nur an die vielen Päckchen denke die noch fertig gemacht weden müssen, wird mir schon jetzt ganz schwindelig.
Um etwas Papier zu sparen und weil ich ja so schrecklich ungeduldig bin wenn es um Dinge geht die ich selbst gemacht habe, zeige ich euch heute mal ein vorweihnachtliches Geschenk für meinen Sohn.

Irgendwie haben Jungs so ein Autogen. Zumindest kann ich mich nicht erinnern meinem Kleinen schon in den Babymonaten völlig auf Junge getrimmt zu haben. Dass er am liebsten mit Autos spielt, kam von ganz alleine. Ich hab daher wirklich lange nach der passenden Deko für Eriks Kinderzimmerwände gesucht, aber einfach nichts gefunden. Ich wollte einfach nicht diese typischen Kinderbilder an die Wand hängen. Aus diesem Grund habe ich mich schon vor einer ganzen Weile dafür entschieden ein paar von den Lieblingsautos selbst zu fotografieren. Mein Mann , der sich mit unserer Kamera tausendmal besser auskennt hat mich tatkräftig unterstützt. Am Ende kamen richtig coole Aufnahmen dabei raus. Ganz besonders gut gefällt mir das gelbe, völlig vermackte Auto, welches mein Sohn und mein Mann mal bei einem Waldspaziergang gefunden haben. So zusammen im Autostapel kommt das richtig gut. So hat man auch gleich noch ein paar Erinnerungen an der Wand hängen.

Die Leinwände habe ich bei cewe bestellt. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob ich nicht doch lieber Poster drucken lasse, aber Leinwände sind einfach etwas besonderes. Durch das Material, sehen die Bilder einfach noch besser aus. Ich finde es einfach großartig Bilder zu haben, die es so nur einmal gibt. Wer es nicht ganz so bunt mag, kann es auch mal in Schwarz-Weiß versuchen. Sieht sicher auch extrem cool aus. Auf jeden Fall eine sehr individuelle Dekoidee für das Kinderzimmer.
Ich glaube das könnte eine neue Liebslingsecke für meinen Sohn werden! Was meint ihr? Wozu Helden neu erfinden, wenn es sie schon gibt.

Custom Post Signature

Custom Post  Signature